Sonntag 15. Dezember 2019

Music low res4 300ppx

 

Aktuelles

  1. Nachrichten
  2. Sport

13. Dezember 2019   Aufrufe:106

13. Dezember 2019 - Nachrichten am Abend

Im Nachbarland Südafrika wächst der Unmut und die Kritik gegen die Regierung wegen der Stromkrise. A...

Weiterlesen

13. Dezember 2019   Aufrufe:98

13. Dezember 2019 - Nachrichten am Mittag

Im sogenannten "Fishrot"-Skandal befassen sich namibischer Ermittler derzeit mit der Zuteilung von Fischfangqu...

Weiterlesen

13. Dezember 2019   Aufrufe:116

13. Dezember 2019 - Nachrichten am Morgen

Der Oberste Gerichtshof muss erneut über eine Wahl im Land entscheiden. Vorausgegangen war, wie die Allge...

Weiterlesen

13. Dezember 2019   Aufrufe:45

13. Dezember 2019 - Sport des Tages

Namibischer Sport Fußball Zum 20. Mal findet an diesem Wochenende der alljährliche Otjerunda Cup ...

Weiterlesen

11. Dezember 2019   Aufrufe:75

11. Dezember 2019 - Sport des Tages

Namibischer Sport Pferderennen Das Rennpferd “Von Trotha” von Edison Kandjii hat das Farewell De...

Weiterlesen

9. Dezember 2019   Aufrufe:120

9. Dezember 2019 - Sport des Tages

Namibischer Sport Radsport Der Schweizer Konny Looser bleibt beim Radrennen durch die Namib das Maß al...

Weiterlesen

31. Mai 2019 - FarmerNews

Die Dürre führt nach Beobachtung des Umweltministeriums zu mehr Konflikten zwischen Menschen und Wildtieren. Nach Zahlen des Ministeriums wurden in den letzten 12 Monaten insgesamt 12 Menschen von Wildtieren getötet, außerdem rund 1.200 Stück Vieh. 1.400 Hektar Felder wurden den Daten zufolge vor allem von Elefanten zerstört. Die Dunkelziffer dürfte aber noch deutlich höher sein, da Schäden auf privaten Farmen nicht erfasst wurden. Betroffen sind vor allem die Regionen des Nordens. Das Ministerium kündigte an, verstärkt Wasser für Mensch und Tier bereitzustellen und wilde Tiere gegebenenfalls in Parks zurück zu transportieren.

Die Regierung hat zwei Großspenden zur Dürre-Hilfe erhalten. Die US-Regierung stellte 1,44 Millionen Namibia Dollar bereit. Das Geld soll laut AZ für Wasser-, Sanitär- und Hygienemaßnahmen eingesetzt werden. Auch die Swakop-Uranium-Miene hat Geld gespendet. Die 250.000 Namibia Dollar sollen der Regierung im Kampf gegen die Folgen der Dürre helfen.

Die Veterinärbehörden haben die Farmer noch einmal an die fälligen Erklärungen zur Tiergesundheit erinnert. Sie müssen wie üblich bis spätestens 31. Juli eingegangen sein. Die dadurch gewonnenen Daten sollen helfen, Seuchen frühzeitig zu erkennen und zu bekämpfen. Die Regierung ist den Angaben zufolge verpflichtet, Tier-Krankheiten und seuchenartige Entwicklungen frühzeitig an die Weltorganisation für Tiergesundheit zu melden.

Das Farmerwetter für die kommenden sieben Tage: In den nördlichen kommerziellen Farmgebieten liegen die Tageshöchsttemperaturen zwischen 27 und 29 Grad. Nachts kühlt es sich auf durchgehend unter 15, meist eher um 11 Grad ab. Im „Mais-Dreieck“ insgesamt eine ähnliche Wetterlage bei 27 Grad am Tag und 13 Grad in den Nächten. Im Osten tagsüber um 26 Grad. Die Nachttemperaturen liegen nur bei 10 bis 12 Grad. Für die zentralen Farmgebieten um Windhoek sind kühlere Temperaturen vorausgesagt. Tagsüber kaum über 25, nachts stets um 10 Grad. Im Süden deutlich wechselhafter. Tagsüber liegen die Temperaturen bei 22 bis 28 Grad. Nachts sind zwischen 9 und 15 Grad vorausgesagt. Die Brandgefahr ist landesweit „hoch“. Das „Advanced Fire Information System“ meldet Veldfeuer aus den beiden Kavango-Regionen und der Region Sambesi. Die UV-Strahlung ist mit Werten von 6,2 bis 6,4 „hoch“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.