Sonntag 28. Februar 2021

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

26. Februar 2021 - Nachrichten am Abend

Das Windhoeker Obergericht hat die vorläufige Liquidierung von Air Namibia angeordnet. Zuvor hatte die Flughafenbehörde NAC die Auflösung des Flagcarriers beantragt. Laut Nampa haben alle Interessensträger nun bis zum 26. März Zeit, Argumente gegen eine finale Liquidierung der Fluggesellschaft vorzubringen. Die NAC hatte ihren Antrag damit begründet, dass Air Namibia seit Jahren ein Fass ohne Boden sei. Gleichzeitig sei die Fluggesellschaft der NAC rund 700 Millionen Namibia Dollar schuldig. In ihrem Antrag auf Auflösung fordert die Flughafenbehörde zudem auch eine Aufhebung sämtlicher Zahlungsvereinbarung zwischen Air Namibia und anderen Gläubigern. Alle Gläubiger sollten gleichermaßen Zugriff auf die verbliebenen Vermögenswerte erhalten.

Mehr lesen

26. Februar 2021 - Nachrichten am Mittag

Die Windhoeker Stadtverwaltung will säumigen Zahlern den Strom abstellen. Wie die Stadt mitteilte, hätten Kunden Schulden in Höhe von einer Milliarde Namibia Dollar. Die Schuldeneintreibung hingegen verlief extrem schleppend. Deswegen würde nun allen Kunden mit ausstehenden Zahlungen von über 30 Tagen die Elektrizität gekappt. Gestern hatten Medienberichte die Runde gemacht, wonach die Stadtverwaltung auch bis zu fünf Ministerin in der Hauptstadt das Wasser abgestellt hat. Auch hier sollen unbezahlte Rechnungen in Höhe von rund 50 Millionen Namibia Dollar der Grund sein.

Mehr lesen

26. Februar 2021 - Nachrichten am Morgen

Die Treibstoffpreise werden am kommenden Mittwoch den zweiten Monat in Folge deutlich erhöht. Dies teilte das Energieministerium mit. Der Anstieg betrage sowohl für Diesel als auch Benzin 80 Cent je Liter. Der Referenzpreis in Walvis Bay liegt dann bei 12,65 Namibia Dollar für einen Liter Benzin bzw. 12,68 Dollar für den Liter Diesel. Während der Namibia Dollar im Februar stärker gegenüber dem US-Dollar handelte, sei der extrem rasant steigende Rohölpreis Grund für die Erhöhung. Bisher habe der nationale Treibstofffonds deutliche Erhöhungen in diesem Jahr mit  220 Millionen Namibia Dollar abgefangen.

Mehr lesen

25. Februar 2021 - Nachrichten am Abend

Die Europäische Union hat Namibia von ihrer Liste der weltweiten Steueroasen gestrichen. Wie die EU in einem Statement mitteilte, habe Namibia sämtliche Vorgaben erfüllt. Namibia gilt nun als vollständig kooperierendes Hoheitsgebiet nach EU-Standards. Neben Namibia wurde auch Marokko von der Liste der unkooperativenen Staaten gestrichen. Botswana und Eswatini hingegen bleiben vorerst auf der Liste, hätten aber bereits erste Anstrengungen zur Anpassung ihrer Steuerpolitik gezeigt.

Mehr lesen

25. Februar 2021 - Nachrichten am Mittag

Die Einkommensungleichheit in Namibia bleibt eine der höchsten der Welt. Das geht aus dem gestern vorgestellten Human Development Report für das Jahr 2019 hervor. Trotz der Einstufung als Land mit mittlerem Einkommen und leichten Verbesserungen über die letzten Jahre bleibt die Einkommenskluft zwischen Arm und Reich enorm. Auch weil ein Großteil der Arbeitskraft im informellen Sektor tätig ist, verdienen gerade einmal 14 Prozent aller Angestellten unter Vertrag in Namibia mehr als 1350 Namibia Dollar pro Monat. Gleichzeitig ist Namibia eines der wenigen Länder der Erde, wo Mädchen und Frauen einen höheren Grad menschlicher Entwicklung aufweisen als Männer. Trotzdem bleiben Frauen laut dem Bericht in den Bereichen Einkommen, Sicherheit und Gesundheit stark benachteiligt

Mehr lesen

25. Februar 2021 - Nachrichten am Morgen

Die laut Staatspräsident Hage Geingob ungerechte Einstufung Namibias als Staat mit mittlerem Einkommen durch die Weltbank bringt auch in der Corona-Pandemie nur Nachteilte mit sich. Dies sagte das Staatsoberhaupt laut Nampa. So ist der Zugang zu kurzfristigen Krediten ohnehin durch die Einstufung nahezu unmöglich. Hinzu komme, dass Namibia als eines von nur acht Ländern in Afrika für Corona-Impfstoffe durch das Covax-Problem zahlen müsse. Der Preis pro Dosis sei auch dementsprechend hoch. Geingob bezeichnete dies als „unfair“, da Namibia nachweislich kein wohlhabendes Land sei.

Mehr lesen

24. Februar 2021 - Nachrichten am Abend

Das Budget für den von der Regierung ausgearbeiteten Impfplan beträgt fast 600 Millionen Namibia Dollar. Das gab Gesundheitsminister Kalumbi Shangula heute bekannt. Etwa 500 Millionen NAD davon sind zur Beschaffung von Impfstoffen vorgesehen. Laut Shangula habe die Weltgesundheitsorganisation den Plan bereits abgesegnet und als einen der besten weltweit eingestuft. Er soll nun als Vorlage für Impfläne anderer Länder dienen. Bisher hat Namibia 200.000 Dosen AstraZeneca aus dem COVAX Programm sicher, sie sollen im März eintreffen. Weitere 100 000 Dosen kommen als Spende aus China, 30.000 aus Indien.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.