Freitag 23. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

29. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Russland will sich stärker als bisher in Namibia einbringen. Dies kündigte der Botschafter Russlands in Windhoek an. Demnach betrug das Handelsvolumen der beiden Länder zwischen 2010 und 2015 noch bis zu 50 Millionen US-Dollar, ist seitdem aber auf nur wenig mehr als eine Million US-Dollar, etwa 12 Millionen Namibia Dollar, gesunken. In diesem Jahr sei bereits mit einem Aufschwung zu rechnen. Eine namibische Delegation wolle in naher Zukunft nach Russland reisen. Auch das Thema Atomenergie werde auf den Tisch kommen.

Mehr lesen

28. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Bewegung "Affirmative Repositioning" AR hat die Öffentlichkeit aufgerufen Ombudsmann John Walters mit Informationen zu versorgen. Es gehe um den Antrag der AR an diesen, die Vergabe von verschiedenen Neuansiedlungsfarmen zu untersuchen. Die AR akzeptiere die Unabhängigkeit von Walters, der auf die Mitarbeit der Menschen aber angewiesen sei. Es gehe um den gemeinsamen Kampf gegen Korruption und Vetternwirtschaft der Elite, hieß es weiter von der AR. Auslöser für die Untersuchungen war zuletzt die Vergabe einer Farm an die US-amerikanisch geborene Ehefrau des verstorbenen Freiheitskämpfers Andimba Toivo ya Toivo.

Mehr lesen

28. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Untersuchung gegen den Chef der staatlichen Ölfirma NAMCOR, Immanuel Mulunga, sorgt weiterhin für Schlagzeilen. Laut Namibian hat Namcor der Buchprüfungsfirma Deloitte 1,7 Millionen Namibia Dollar für die Ermittlungen bezahlt, obwohl der Auftrag nicht vorschriftsmäßig erteilt worden war. Damit handle es sich um eine nicht autorisierte Ausgabe, zitiert die Zeitung aus einem Brief von Finanzminister Calle Schlettwein an Mulunga von vergangener Woche. Der Vorstand von Namcor hatte Mulunga im Dezember suspendiert, um die Vergabe eines Auftrags von 2,2 Millionen Dollar an die malaysische Firma Hyrax Oil zu untersuchen, die in Namibia von einem angeblichen Freund Mulungas vertreten wird. Mulunga ist inzwischen auf seinen Posten zurückgekehrt.

Mehr lesen

27. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Sandstraße von Maltahöhe bis Walvis Bay soll asphaltiert werden. Dies berichtete NBC unter Berufung auf die Roads Authority. Demnach sei der Ausbau Teil des 5-Jahres-Plans. Die etwa 400 Kilometer lange Straße gilt als eine der meistbefahrenen Sandstraßen im Land und dient vor allem Touristen als wichtige Verbindungsstraße vom Süden an die Zentrale Küste. Aufgrund des täglichen Verkehrsaufkommens vor allem zwischen Walvis Bay und Sesriem ist diese in Abschnitten seit Jahren in schlechtem Zustand.

Mehr lesen

27. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Das Milliarden-Projekt des staatlichen Unternehmens MTC für landesweiten Mobiltelefon-Empfang und Internet-Zugang hinkt hinter dem Zeitplan her. Laut Namibian sollten in diesem Jahr 300 neue Sendetürme errichtet werden, aber MTC habe bisher nur für rund 80 dieser Türme eine Umweltfreigabe erhalten. Zudem gebe es Vorwürfe, die Auftragssumme sei überhöht. Dem Bericht zufolge hat die chinesische Firma Huawei den Auftrag erhalten, die Türme mit Sendern auszustatten. 18 namibische Firmen seien bei der Errichtung der Türme und Zulieferung von Material beteiligt. MTC hatte Ende Juli vergangenen Jahres angekündigt, zu den bestehenden 640 Transmittern im Land weitere 524 Sendetürme zu errichten. Das Projekt steht unter dem Motto "081every1" und hat zum Ziel, vor allem die ländlichen Gebiete flächendeckend zu versorgen. Die Gesamtsumme der Investitionen wurde auf 1,1 Milliarde Namibia Dollar beziffert.

Mehr lesen

26. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Am vergangenen Freitag sind erneut zwei Menschen auf Namibias Straßen ums Leben gekommen, wie die Polizei nun mitteilte. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der im Straßenverkehr getöteten in diesem Jahr auf mehr als 230. Dies sind aber weiterhin etwa ein Drittel weniger als im Vorjahreszeitraum. Bis Mitte Juni 2017 gab es mehr als 330 Tote. Die Zahl der Unfälle liegt mehr als 10 Prozent, die der Verletzten mehr als 15 Prozent unter den Vorjahreswerten.

Mehr lesen

26. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Bodenreform-Minister Utoni Nujoma hat in scharfer Form Vorwürfe zurückgewiesen, eine Farm in der Erongo-Region einem Verwandten zugeteilt zu haben. Die Farm Okongava nahe Arandis sei noch immer in Staatsbesitz, sagte Nujoma gestern dem Namibian. Sie werde nach dem vorgeschriebenen Verfahren an Antragsteller vergeben. Die führende Oppositionspartei PDM hatte in der Nationalversammlung behauptet, die Farm sei von Nujomas Vorgänger der dort lebenden Gemeinschaft zugesprochen worden. Nujoma habe den Entschluss aufgehoben, weil es auf der Farm Mineralien gebe, und sie einem Verwandten zugeteilt. Laut Bericht sind Angehörige der Gemeinschaft bereits auf die Farm gezogen und schürfen nach den Mineralien. Bodenschätze gehören dem Staat. Ein Abbau ist nur mit Lizenz erlaubt.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.