Freitag 23. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

15. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Na Jakna San bei Tsumkwe lehnen ein Viehzucht-Projekt der Regierung zur Entwicklung ihres Gebiets strikt ab. Das habe die Vorsitzende des betreffenden Hegegebiets, Sarah Zungu, gestern bestätigt, berichtet der Namibian. Viele der Gemeinschaft hätten kein Vieh und würden die geplanten Farmanlagen nicht nutzen. Das habe man dem zuständigen Ministerium für Bodenreform mehrfach mitgeteilt. Projektplaner und Berater würden die Einwände jedoch ebenso ignorieren wie alternative Vorschläge zur Entwicklung des Gebietes. Das Viehzucht-Projekt ist Teil eines landesweiten Programms, das von der EU und Deutschland unterstützt wird.

Mehr lesen

14. Juni 2018 - Nachrichten am Abend

Eine Falschmeldung sorgt derzeit für Panik in Namibia. Sie kursiert in den Sozialen Medien und wurde von NamPower bereits dementiert.. In dieser Meldung wird behauptet das Namibia als gesamtes Land, morgen zwischen 06h00 und 12h00 kein Strom haben werde. NamPower Sprecherin Tangeni Kambangula hat diese Meldung zum stärksten dementiert - es handele sich um eine Falschmeldung - also Fake News. Obwohl der Südafrikanische Stromlieferant Eskom bestreikt wird, hat dies kein Einfluss auf Namibia. Alle Namibier werden aufgerufen diese Meldung zu ignorieren und NICHT weiter zu verbreiten.

Mehr lesen

14. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Wiedereröffnung des Zinnbergwerks „Deblin'' außerhalb von Swakopmund, bringt Hoffnung für die Erongo Region. Vorgestern erfolgte der Spartenstich zur Wiedereröffnung der Stillgelegten Zinn Mine. Nach der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990, war die Mine verlassen worden - und das zusammen mit einer Umweltkatastrophe. In den letzten Jahren hat die Firma „Namib Lead & Zinc Mining'' das Gebiet gesäubert. Ab 2019 will die Firma etwa 13,500 Tonnen Zinnkonzentrat und 4,000 Tonnen Bleikonzentrat exportieren. Insgesamt sollen 150 neue Arbeitsstellen entstehen.

Mehr lesen

14. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Der Stadt Windhoek fehlen aufgrund nicht vollständig abgeschlossener Grundstücksverkäufe Einnahmen in dreistelliger Millionenhöhe. Insgesamt gehe es um eine Summe von 300 Millionen Namibia Dollar, berichtet der Namibian unter Berufung auf einen Zwischenbericht zur Eintreibung von Einnahmen. Demnach stammt der älteste der rund 40 betroffenen Grundstücksverkäufe aus dem Jahr 2004. In einigen der Fälle hätten die Käufer trotz mehrfacher Mahnungen die fälligen Zahlungen nicht geleistet oder Auflagen nicht erfüllt.

Mehr lesen

13. Juni 2018 - Nachrichten am Abend

Namibia könnte bald ein neues Mobilfunknetz erhalten. Der Südafrikanische Mobilfunkbetreiber MTN will Ende August 2018 den Betrieb in Namibia aufnehmen. Als Firma Arbeitet MTN schon seit über 20 Jahren in Namibia, hauptsächlich im Gebiet Datenübertragung. Für den neuen Service, will MTN die Infrastruktur von Telecom Namibia nutzen. MTN betreibt Mobilfunknetze in Südafrika, Nigeria, Ghana und im Iran. Momentan wird das Mobilfunknetz in Namibia von MTC dominiert.

Mehr lesen

13. Juni 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Immobilienpreise in Namibia fallen weiter - zum sechsten Mal in sieben Monaten sind Hauspreise gefallen, im Schnitt um 8,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Am härtesten traf es Swakopmund und Walvisbay - hier ist der Wert in der Mittelklasse um 13,8 Prozent gefallen. Windhoek verzeichnet hingegen einen Rückgang von nur 4,1 Prozent. Sowohl im Norden als auch im Süden sind die Hauspreise sogar gestiegen. Die „First National Bank of Namibia'' rechnet damit, dass der Preisverfall weitergeht.

Mehr lesen

13. Juni 2018 - Nachrichten am Morgen

Die marode staatliche Straßenbau-Firma RCC soll eine neue Führung erhalten. Er wolle den Vorstand absetzen und durch einen neuen ersetzen, sagte Transportminister John Mutorwa gestern dem Namibian. Er habe bereits das Büro des Generalstaatsanwalts um Rat gefragt. Die beiden RCC-Direktoren Fritz Jacobsund Elsie Skrywer hatten gestern erklärt, sie hätten bei Mutorwa ihre Kündigung eingereicht. Laut Namibian beruhigte der Minister die Mitarbeiter. Die Regierung werde keine Entscheidung treffen, die sie auf die Straße schicke. Die RCC hatte versucht, durch eine Vereinbarung mit einem chinesischen Unternehmen 570 Millionen Namibia Dollar zu erhalten. Im Gegenzug hätte sie der Firma Straßenbau-Aufträge im Werte von rund zwei Milliarden Dollar zugesichert. Die Regierung hatte den Vertrag für illegal erklärt, weil er ohne ihre Zustimmung zustande kam.

Die Erhebung von Lizenzgebühren durch die Kommunikations-Kontrollbehörde CRAN ist verfassungswidrig. Das Oberste Gericht hat die Berufung von CRAN gegen ein entsprechendes Urteil des Obergerichtes vom November verworfen, berichtet die Allgemeine Zeitung. Die Lizenzgebühr beträgt derzeit 1,5 Prozent vom Umsatz der 61 bei ihr registrierten Radio- und Fernsehsender sowie Telekommunikations-Anbieter. Dies komme einer Steuer gleich, die nur vom Parlament verabschiedet werden könne, so das Urteil. CRAN dürfe mit ihrer Gebühr lediglich die Kosten für ihre Arbeit ausgleichen. Geklagt hatte Telecom Namibia, die ihre Gebühren für 2012 und 2013 in Höhe von 36 Millionen Namibia Dollar für nicht gerechtfertigt hielt.

US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim sind zurück in ihren Heimatländern und loben ihr gemeinsames Gipfeltreffen. Trump twittert, die Welt sei einen großen Schritt zurückgetreten von einer atomaren Katastrophe.

Die knapp 630 Flüchtlinge auf dem Hilfsschiff "Aquarius" sind nach tagelanger Ungewissheit auf dem Weg nach Spanien: Es startete am Abend begleitet von zwei italienischen Schiffen in Richtung Valencia, teilte die Organisation SOS Méditerranée mit. Die Flüchtlinge hatten seit dem Wochenende auf der "Aquarius" im Mittelmeer ausgeharrt. Spanien erklärte sich erst zu ihrer Aufnahme bereit, nachdem Italien und Malta sich geweigert hatten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.