Freitag 27. November 2020

Logo Hitradio Namibia

Hitradio Namibia bezieht seine namibischen Nachrichten unter anderem von der namibischen Nachrichtenagentur NAMPA. Internationale Nachrichten kommen von Regiocast aus Deutschland.

Nampa 300x87

 

Nachrichten-RSS-Feed von Hitradio Namibia

5. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Ungarn lässt die seit Tagen in der Hauptstadt Budapest festsitzenden Flüchtlinge ausreisen und bringt sie mit Bussen an die österreichische Grenze. Am frühen Morgen sind bereits die ersten Busse dort eingetroffen. Österreich und Deutschland hatten sich zuvor bereit erklärt, die Flüchtlinge einreisen zu lassen. Viele der rund 1.200 Menschen hatten sich zu Fuß Richtung Westen auf den Weg gemacht. In Ungarn wollten sie nicht bleiben, da sie sich dort nicht gut aufgehoben fühlten.

Mehr lesen

4. September 2015 - Nachrichten am Abend

Namibia flyafrica muss nach den ersten beiden Flügen den Betrieb vorerst wieder einstellen. Das Obergericht in Windhoek gab am Mittag einem Antrag von Air Namibia statt. Demnach lägen für flyafrica nicht die nötigen Lizenzen vor, um Verbindungen ins Ausland anzubieten. Nomad Aviation, unter deren Lizenz Namibia flyafrica die Strecke nach Johannesburg bedienen will, habe nur eine Lizenz für nationale Flüge. Am Dienstag hatte Air Namibia einen entsprechenden Antrag aufgrund von Formfehlern zurückgezogen. Mittwoch führte flyafrica jeweils einen Flug von Johannesburg nach Windhoek und zurück durch.

Mehr lesen

4. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Auf dem Hockeyplatz der Deutschen Höheren Privatschule DHPS in Windhoek wurden die sterblichen Überreste eines Menschen gefunden. Das berichtet die Nachrichteagentur Nampa unter Berufung auf die Polizei. Bauarbeiter hätten den grausigen Fund beim Ausheben eines Kanals am Rande des Sportfeldes gemacht. Das Skelett würde nun von Spezialisten auf Alter und Geschlecht hin untersucht. Nahe des Schulgeländes soll sich früher eine Kirche, möglicherweise mit Friedhof, befunden haben.

Mehr lesen

4. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Erneut muss heute ein Gericht über einen Eilantrag von Air Namibia gegen seinen Konkurrenten Namibia flyafrica entscheiden. Wie der Namibian berichtet, versucht die staatliche namibische Fluggesellschaft, den Billigflieger in die Knie zu zwingen. Erst am Dienstag hatte Air Namibia den Eilantrag aus formalen Gründen zurückgezogen. Der jetzige Antrag wird wieder mit fehlenden Lizenzen des Partnerunternehmens von Flyafrica, Nomad-Aviation, begründet. Dieses soll nur eine Genehmigung für nationale Flüge haben. Am Mittwoch hatte Namibia flyafrica seinen ersten Flug von Johannesburg nach Windhoek durchgeführt.

Mehr lesen

3. September 2015 - Nachrichten am Abend

Zwei Jugendliche terrorisieren seit Wochen die Gemeinde Henties Bay an der zentralen Küste Namibias. Wie die Nachrichtenagentur NAMPA berichtet, habe das Magistratsgericht in Swakopmund kaum noch Möglichkeiten, gegen die beiden vorzugehen. Die 10- und 11-jährigen Jungen erschienen bereits mindesten vier Mal wegen Diebstahls und Einbruchs vor Gericht. Eine Verurteilung zur sozialen Arbeit und die Betreuung durch einen Sozialarbeiter haben die Kinder jedoch nicht von weiteren Straftaten abgehalten. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft, können aber aufgrund ihres Alters nicht zu einer Haftstrafe verurteilt werden.

Mehr lesen

3. September 2015 - Nachrichten am Mittag

Alle namibischen Minister unterzeichnen am Sonntag ihre Leistungsverträge. Laut Nachrichtenagentur Nampa gab dies der Minister für Soziale Wohlfahrt, Bischof Zefania Kameeta, bekannt. Staatspräsident Hage Geingob hatte bei Amtsantritt im März angekündigt, dass alle Minister ab sofort ihre Leistungen durch Verträge garantieren müssen. Insbesondere die Verträge der beiden neuen Ministerien für Soziale Wohlfahrt und Staatsunternehmen werden mit Spannung erwartet. Dadurch werden erstmals die Mandate und Aufgaben dieser Ministerien klar umschrieben.

Mehr lesen

3. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Air Namibias neuer Vorsitzender und die Geschäftsführerin sind nur knapp einer Festnahme entgangen. Wie der Namibian berichtet, wollte die Zivil-Luftfahrtbehörde beide festnehmen lassen. Sie hätten mit der übereilten Entlassung des Interims-Geschäftsführers René Gsponer aus der Schweiz ihre Kompetenzen überschritten. Da Gsponer auch für die Sicherheit bei Air Namibia verantwortlich sei, habe seine Absetzung zu rechtlichen Problemen in der Weiterführung der Flugaktivitäten von Air Namibia geführt. Erst Verkehrsminister Alpheus !Naruseb konnte die Situation klären. Im schlimmsten Fall hätte Air Namibia, aufgrund von Vorschriften der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO), den Flugbetrieb einstellen müssen.

Mehr lesen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.