Samstag 23. Januar 2021

12. Juli 2017 - Nachrichten am Mittag

Drei Männer die wegen illegalen Diamantenbesitzes verhaftet worden waren, bleiben in Untersuchungshaft. Ihnen wurde gestern vom Magistratsgericht in Rundu Kaution verweigert. Die nächste Anhörung soll Anfang kommenden Monats stattfinden, hieß es weiter. Obwohl sich herausgestellt habe, dass es sich um keine echten Diamanten handele, läge eine Straftat vor. Die Männer hätten versucht diese als „echt“ zu verkaufen.

Bei einem Angriff der Islamistengruppe Boko Haram auf einen Militärkonvoi in Nigeria sind fünf Menschen getötet worden. Die Soldaten seien aus einem Hinterhalt beschossen worden, heißt es. Bei dem anschließenden Feuergefecht wurden demnach drei Soldaten und zwei Boko-Haram-Kämpfer getötet. Boko Haram kämpft seit acht Jahren gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 20.000 Menschen getötet und mehr als zweieinhalb Millionen vertrieben.

Die Tatsache, dass der simbabwische Langzeitpräsident Robert Mugabe keine öffentliche Aussage zu seiner Nachfolge macht, beschleunige den Niedergang des Landes. Dieser Meinung zeigt sich das US-amerikanische Forschungsinstitut „United States Centre for Preventive Action“. Demnach sei auch abzusehen, dass im Falle einer gewaltsamen Machtübernahme in Simbabwe die Nachbarländer nicht bereit scheinen den Bewohnern zu helfen. Die zwei Lager in der regierenden Zanu-PF sind weiterhin zerstritten, wobei beide Anführer, darunter Mugabes Ehefrau Grace, jegliche Ambitionen zur Übernahme der Macht bisher abgestritten haben. – Robert Mugabe gilt auch bei den kommenden Wahlen mit seinen 93 Jahren als sicherer Präsidentschaftskandidat der Zanu-PF.

Nach der Veröffentlichung brisanter E-Mails zu seinen Russland-Kontakten wächst der Druck auf Donald Trump Junior. Die Dokumente belegen, dass der Sohn des Präsidenten sich während des Wahlkampfs belastendes Material über Hillary Clinton besorgen wollte. Die Quelle: die russische Regierung. Durch die Enthüllungen gewinnt die Russland-Affäre in den USA eine neue Dimension: Denn damit ist ans Licht gekommen, dass dem Trump-Team anscheinend direkte Hilfe der russischen Regierung im Wahlkampf angeboten wurde - und es zumindest ein Stück weit darauf einging.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.