Donnerstag 24. September 2020

Logo Hitradio Namibia

3. August 2020 - Nachrichten am Nachmittag

Die Zahl der Corona-positiven Personen im Land ist auf 2406 gestiegen. Gegenüber dem letzten Bericht des Gesundheitsministeriums am gestrigen Abend, ist die Zahl um 112 gestiegen. Zudem ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen. Der 49-jährige Mann war für eine Operation im Staatskrankenhaus. Er wurde routinemäßig getestet und entwickelte nach der Operation Komplikationen. Von den neuen Fällen wurden 92 aus Walvis Bay und 14 aus Windhoek bestätigt. Geheilte Personen wurden nicht bekanntgegeben, da aufgrund der Umstellung der Isolationsvorschriften erst eine detaillierte Erhebung stattfinden muss. Es kann aber mit hunderten geheilten in den nächsten Tagen gerechnet werden. - Indessen hat der Sonderbeauftragte für die Corona-Pandemie in Namibia, Ex-Gesundheitsminister Bernard Haufiku, seine fristlose Entlassung aus der Position bestätigt.

Nach 13 Jahren hat der angesehene Direktor für Tourismus im zuständigen Ministerium, Sem Shikongo, seinen Posten aufgegeben. Es sei ihm eine große Ehre gewesen der Tourismusindustrie zu dienen, sagte Shikongo in einem Schreiben. Er wünsche den touristischen Unternehmen im Land Stärke und Mut auf dem nun extrem schwierigen Weg heraus aus der Coronakrise. Es gäbe aber unendlich viel Potential im Land, betonte Shikongo. Um die Ziele zu erreichen, müsste die Industrie eng zusammenstehen und zusammenarbeiten.

Südafrika hat am Wochenende die Grenze von 500.000 nachgewiesenen Fällen des Coronavirus überschritten. Laut Medienberichten wurden in den vergangenen 24 Stunde mit knapp 8200 deutlich weniger neue Fälle als in den vergangenen Tagen gemeldet. Insgesamt hat Südafrika nun fast 512.000 Fälle, wobei mehr als zwei Drittel als geheilt gelten. 213 weitere Personen starben, so dass es nun 8266 Todesfälle in diesem Zusammenhang gibt. Mehr als drei Millionen Tests wurden bisher durchgeführt. Mehr als ein Drittel der Fälle wurden in der Provinz Gauteng registriert, gefolgt von dem Westkap mit 19, KwaZulu-Natal mit 16 und Ostkap mit 15 Prozent.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.