Donnerstag 24. September 2020

Logo Hitradio Namibia

31. Juli 2020 - Nachrichten am Morgen

Namibia hat ein weiteres COVID19-Opfer zu beklagen. Es handelt sich erstmals um einen Fall in Windhoek, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Der 41-jährige Mann sei, mit Vorerkrankungen und Symptomen, vor vier Tagen in Staatskrankenhaus in Katutura eingeliefert worden. Er ist einen Tag später verstorben. Insgesamt wurden für gestern 66 neue Fälle gemeldet: 47 aus Walvis Bay, 14 aus Windhoek und fünf aus Swakopmund. Viele der Fälle in Windhoek sind ohne Reisevergangenheit oder bekannte Kontaktwege. 60 Personen sind geheilt. Insgesamt hat Namibia nun 2052 Coronafälle, wovon 164 geheilt und zehn verstorben sind.

Die beantragte Partei des ehemaligen unabhängigen Präsidentschaftskandidaten Panduleni Itula wurde noch nicht von der Wahlkommission ECN zugelassen. Dies berichtet der Namibian unter Berufung auf die ECN. Dennoch wolle Itula heute bei einer Präsentation Einzelheiten zu den Independent Patriots for Change IPC, deren Ziele, Parteifarben und Parteilogo bekanntgeben. Zudem solle eine Parteiführung gewählt und die Statuten verabschiedet werden. Ihm gehe es darum eine von Vergangenheit, Volksgruppe und anderen Faktoren unabhängige Partei zu schaffen, in denen jeder willkommen ist. Die SWAPO habe kürzlich, so Itula, selbst eingestanden, dass sie in den 30 Jahren der Unabhängigkeit gescheitert sei.

Eine Entscheidung zur Öffnung Namibias für den Tourismus ist noch nicht gefallen. Dies teilte der Namibische Tourismusrat NTB den registrierten Tourismusunternehmen im Land mit. Das Kabinett sei weiterhin mit internen Gesprächen hierzu beschäftigt. Ebenso gäbe es Gespräche zwischen der Tourismusindustrie, dem NTB und dem Tourismusministerium. Eine Task Team soll gegründet werden, das die Details zur touristischen Öffnung des Landes ausarbeiten soll. Genaue Zeitpläne hierzu wurden nicht genannt. Möglicherweise wird Staatspräsident Hage Geingob sich am Nachmittag in seiner Ansprache um 15 Uhr dazu äußern.

Nach dem verheerenden Brand in einem informellen Wohngebiet von Walvis Bay, werden die obdachlosen Bewohner an anderen Orten untergebracht. Die Unterkünfte stünden ab dem 15. August zur Verfügung, wie Regionalgouverneur Neville Andre-Itope mitteilte. Die vorrübergehenden Behausungen würden auf einem Grundstück der National Housing Enterprise NHE sowie auf zwei Abschnitten der Farm 37 errichtet. Mindestens 300 Blechhütten waren bei dem Feuer am Sonntag zerstört worden. Etwa 1000 Menschen wurden hierdurch obdachlos.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.