Dienstag 27. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

7. August 2020 - Nachrichten am Morgen

Der Windhoeker Stadtdirektor Robert Kahimise hat gekündigt. Bürgermeisterin Fransina Kahungu bestätigte dies laut dem Namibian. Kahimise, der in seinen vier Jahren bei der Stadtverwaltung nicht unumstritten war, werde am 31. Oktober seinen letzten Arbeitstag haben. Er werde dann als Geschäftsführer zum regionalen Stromversorger Cenored gehen, heißt es weiter. Kahimise geriet in Windhoek immer wieder mit gewählten Stadtratsmitgliedern und vor allem Stadtpolizeichef Abraham Kanime aneinander. Die beiden waren zwischenzeitlich suspendiert worden.

Telecom Namibia und MTN Namibia sind die beiden ausgewählten Kandidaten um ein eLearning-Konzept für 400.000 Schüler im Land umzusetzen. Dies berichtet der Namibian. Demnach sind die beiden Unternehmen in der letzten Runde einer staatlichen Ausschreibung aus April dieses Jahrs. MTC Namibia sei nicht berücksichtigt worden, wolle aber wohl gegen die Entscheidung MTN zu bevorzugen vorgehen. Ziel sei es den kompletten Schulunterricht für die Klassen 8 bis 12 online möglich zu machen. Zunächst werde MTN die Möglichkeit gegeben eine Pilotphase in vier Regionen mit 9000 Schülern und 600 Lehrern umzusetzen. Das gesamte Auftragsvolumen betrage bis zu 400 Millionen Namibia Dollar, heißt es vom Bildungsministerium..

Zahlreiche hochrangige staatliche Positionen wurden neu besetzt. So hat Umweltminister Pohamba Shifeta Timoteus Mufeti zum neuen Umweltkommissar ernannt. Er wird von Caroline !Garus-Oas als Vize vertreten. Mufeti hat die Position bereits im März angetreten. Die Position war vakant geworden, nachdem Theofilus Nghitila zum Staatssekretär aufgestiegen war. Mufeti und !Garus-Oas sind studierte Umweltwissenschaftler bzw. Biologen. – Zudem gab Informationsminister Peya Mushelenga bekannt, dass Geschäftsmann Lazarus Jacobs ab sofort der neue Aufsichtsratsvorsitzende der öffentlich-rechtlichen NBC ist. Er wird von Tim Ekandjo, dem MTC-Pressesprecher vertreten.

Das illegale kommerzielle Holzschlagen in Namibia bleibt ein Problem. Aus diesem Grund hat das Umwelt- und Forstwirtschaftsministerium das Moratorium nun verlängert. Es werden lediglich Transportgenehmigungen für bereits legal geschlagenes Holz vergeben. Für die Abholzung gäbe es hingegen bis auf Weiteres, wie auch schon in den vergangenen Monaten, keine neuen Permits. Ziel sei es den Holzabsatz und die Verarbeitung im Land voranzutreiben, so Minister Pohamba Shifeta. Der Transport und die Verarbeitung werde vom Ministerium und der Polizei überwacht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.