Mittwoch 28. Oktober 2020

Logo Hitradio Namibia

8. September 2020 - Nachrichten am Morgen

Die SWAPO-Generalsekretärin Sophia Shaningwa sieht nichts Falsches daran, dass sie ursprünglich für einen Kindergarten günstig erworbenes Land nun mit einer Tankstelle bebauen lässt. Es stehe ihr wie jedem Namibier offen Land zu besitzen und Geschäftsinteressen nachzugehen, betonte diese laut dem Namibian. Sie sei kein Dieb und auch nicht Korrupt. Die Genehmigung zur Umnutzung des Grundstückes wurde erst durch eine städtische Gesetzesänderung möglich, nachdem dies erst abgelehnt worden war. Die oppositionelle PDM geht hingegen davon aus, dass Shaningwa Druck auf die Stadt ausgeübt habe. Deshalb sei die Anti-Korruptionskommission informiert worden.

Die Medienberichte von der Situation von Flusspferde in der Region Sambesi, die aufgrund von Wassermangel bedrohten seien, widersprächen der Realität. Dies unterstrich das Umweltministerium. Die Situation werde aber weiterhin beobachtet. Derzeit würde Wasser in die Senke gepumpt werden, was den Tieren bereits deutlich geholfen habe. Es sollen auch größere Pumpen installiert werden und das Solarsystem wurde durch Generatoren ersetzt. Insgesamt handele es sich um 32 Flusspferde. Bisher sei kein totes Tier gesichtet worden.

Namibia kann sich fast landesweit auf eine gute Regensaison einstellen. Dies teilte das Wetteramt in seinem saisonalen Regenausblick 2020/21 mit. Demnach werde von Oktober bis Dezember mit vor allem in Gebieten der nördlichen Landeshälfte überdurchschnittlichem Regen gerechnet. Das Zentrum und der Osten können mindestens durchschnittlichen Niederschlag erwarten. Der Südwesten muss sich hingegen auf eine schlechtere kleine Regenzeit einstellen. Dies soll sich aber ab Januar bessern, wobei fast landesweit mit mindestens durchschnittlichem Regen gerechnet werden kann. Davon ausgenommen ist vor allem die Region Erongo sowie der zentrale Süden des Landes.

Das Feldlazarett der Armee wurde von Walvis Bay wieder nach Windhoek verlegt. Dies teilte Kolonel Festus Sackaria mit. Demnach sei der Bedarf hierfür aufgrund der sinkenden Fallzahlen an der zentralen Küste dort deutlich gesunken. Ganz im Gegensatz zu Windhoek, wo seit Wochen ein Großteil der Fälle verzeichnet wird. Anders als zu Anfang der COVID19-Pandemie wird dieses nicht mehr am Flughafen Hosea Kutako, sondern in der Stadt aufgestellt. In Walvis Bay seien mehr als 300 Personen im Feldlazarett behandelt worden. Das Krankenhaus verfüge auch über eine Intensivstation und Sauerstoff an 40 Betten .

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.